Bau einer kommunalen Sportanlage

Die Einen sagen es sei bereits zehn Jahre diskutiert worden, die Anderen behaupten es seinen erst drei Jahre gewesen. Die Aussch√ľsse der vergangenen Legislatur haben sich intensiv mit dem Thema befasst, ja es gab sogar einen zeitweiligen Ausschuss der Gemeindevertretung der sich ausschlie√ülich mit dem Thema befasst hat. Im Ergebnis ist der Beschluss 50/367/2008 der GVV herausgekommen. Die Fakten aus der neuen Legislatur hingegen sind genau bekannt, die Positionen der betroffenen Sportler und der Bev√∂lkerung eindeutig:

20.11.2008¬†¬†¬†¬†¬† Pr√ľfung Zul√§ssigkeit des Einwohnerantrages durch die GVV. Der Sportplatz, auch der ‚Äěalte Sportplatzbeschluss 50/367/08, wurde thematisiert. Viele Hundert B√ľrger(innen) sprechen sich im Einwohnerantrag mit Namen, Anschrift und Unterschrift gegen den Sportplatzbeschluss aus.

                        Top.10                        16 x Ja;           0 x Nein;          0 x Enthaltung

23.01.2009¬†¬†¬†¬†¬† Gipfeltreffen zum Thema Sportplatz. Der B√ľrgermeister (Hr. Vetter), der OEA-Vorsitzende (Hr. Hagen) und der Vorstand des BBC 08 (Hr. Pfau und Hr. Linz) verabreden einen konstruktiven Dialog und sind grunds√§tzlich f√ľr die Verlagerung des Rathaussportplatzes in die Summter Stra√üe. Der BBC-Vorstand sprach auch f√ľr den Verein Gr√ľn-Wei√ü Leichtathletik, vertrat somit mehrere Hundert aktive Sportler.

29.01.2009      Der Umsetzung des Einwohnerantrages wird durch die GVV zugestimmt.

                        Top.5.6                       17 x Ja;           0 x Nein;          0 x Enthaltung

Auf Antrag der CDU/FWT-Fraktion werden die Grunds√§tze und Leitbilder der k√ľnftigen Gemeindeentwicklung beschlossen. Unter anderem wird der Beschluss Nr.:50/367/08 ausgesetzt. Weiter hei√üt es: ‚ÄěDa Zielkonflikte der zu planenden Ortsmitte mit der derzeitigen Fl√§chennutzung als Fu√üballplatz zu erwarten sind, ist parallel ein Planungsverfahren zu beginnen um eine angemessene Alternativl√∂sung f√ľr den Sport bieten zu k√∂nnen.

                        Top.5.7                       17 x Ja;           0 x Nein;          0 x Enthaltung

21.04.2009¬†¬†¬†¬†¬† Im OEA wurden durch das von der Gemeinde beauftragte B√ľro Wallmann Standortvergleiche f√ľr einen Sportplatz vorgestellt. ‚ÄěIm Ergebnis des Standortvergleichs ist festzustellen, dass der Standort Summter Stra√üe f√ľr die Umsetzung empfohlen wird‚Äú.

                        Top.4                          3 x Ja;             1 x Nein;          1 x Enthaltung

23.06.2009¬†¬†¬†¬†¬† Im OEA wird der Sachstand zum Baurecht in der Summter Stra√üe durch die Verwaltung er√∂rtert. Die Bauvoranfrage wurde positiv durch den Landkreis beschieden. Die Ortsentwicklungsausschussmitglieder beauftragen die Verwaltung einen ‚ÄěSportplatzbeschluss‚Äú f√ľr die Summter Stra√üe bis zur n√§chsten GVV zu erarbeiten.

                        Top.8.2                       4 x Ja;             0 x Nein;          0 x Enthaltung

In der gleichen Sitzung wurde die gemeinsam mit den Planern und der Gemeindeverwaltung durchgef√ľhrte Fragebogenaktion des Ortsentwicklungs-ausschussvorsitzenden zu der geplanten Sportplatzverlagerung vorgestellt. Von den 319 eingegangenen Antworten auf die Frage: ‚ÄěIch bef√ľrworte den Bau einer kommunalen Sportanlage au√üerhalb des Zentrums‚Äú antworten ca. 72% mit Ja.

                        Top.7                          229 x Ja;                     87 x Nein;        3 x Enthaltung

23.01.09 ‚Äď 16.07.2009

Es haben zahlreiche Gespr√§che des OEA-Vorsitzenden mit den beiden gro√üen, mitgliederstarken Vereinen (BBC 08 und Gr√ľn-Wei√ü) zu dem Thema Sportplatzverlagerung, unter anderem im Rahmen des Sportlertreffs, stattgefunden. Die Vereine bef√ľrworten klar die Verlagerung des Sportplatzes und die Schaffung eines ganzj√§hrlich nutzbaren Sportzentrums in der Summter Stra√üe.

Fazit:

Es ist in der Vergangenheit viel √ľber die Sportplatzfrage geredet worden, zum Teil sogar sehr emotional und pers√∂nlich. L√∂sungsorientierte Taten waren bisher aber nicht festzustellen. Die CDU/FWT-Fraktion hat das Anliegen der B√ľrgerschaft und insbesondere die Anliegen der ehrenamtlich Aktiven im Bereich Sport in vielen offenen Gespr√§chen erforscht und aktiv bei der Vorbereitung der jetzigen Beschlussvorlage mitgewirkt. Wir sind klar daf√ľr den Standortbeschluss jetzt zu fassen um den vielen Hundert Sport-treibenden in absehbarer Zeit eine w√ľrdige Vereinsarbeit in einem angemessenen ‚ÄěSportzentrum‚Äú zu erm√∂glichen. Wir d√ľrfen die Entwicklungschancen der jungen Generation, egal ob Fu√üballer, ob Leichtathleten oder ob andere Sportarten, die Entwicklungschancen der ‚ÄěSportwilligen‚Äú in Birkenwerder √ľberhaupt und nicht zuletzt die Entwicklungschancen der vielen ehrenamtlich t√§tigen B√ľrgerinnen und B√ľrgern, nicht durch eigene Unentschlossenheit verhindern.

Norbert Hagen