Birkenwerder bald auf dem Trockenen

Zweckverband Fließtal erstellt Konzept

Der Zweckverband Fließtal wird ein Generalentwicklungskonzept fĂŒr das Niederschlagswasser in der Kommune Birkenwerder erarbeiten. Das haben die Gemeindevertreter am Donnerstagabend mit knapper Mehrheit beschlossen.
Laut Satzung sei der Zweckverband Fließtal dafĂŒr verantwortlich, das Niederschlagswasser in Birkenwerder und im MĂŒhlenbecker Land zu entsorgen, begrĂŒndete der VerbandsgeschĂ€ftsfĂŒhrer Dr.GĂŒnter Heidrich. „Es gab viele Beschwerden wegen der Überschwemmungen. Wir mĂŒssen etwas dagegen tun“, drĂ€ngte er.
FĂŒr gewöhnlich ĂŒbernimmt der Verband EntwĂ€sserungsanlagen, um diese dann zu bewirtschaften. In Birkenwerder mĂŒsste wegen der fehlenden BestandsplĂ€ne und ungeklĂ€rten EigentumsverhĂ€ltnissen des Grabensystems erst einmal ein Konzept erarbeitet werden, so Heidrich. DafĂŒr wĂŒrde eine externe Firma die KanĂ€le erfassen und kontrollieren – auch um festzustellen, wo Sanierungsbedarf besteht.
Der Zweckverband wĂŒrde diese Leistungen ausschreiben, so Heidrich zum Procedere. Wie, wann und wo dann an den bisherigen EntwĂ€sserungsanlagen gebaut werden muss, wĂŒrde dann zu einem spĂ€teren Zeitpunkt mit der Gemeinde abgestimmt werden. FĂŒr die Erstellungskosten des Konzeptes wĂŒrde der Zweckverband vorerst und „vielleicht fĂŒr immer“ aufkommen, sagte GĂŒnther Heidrich und erntete Zweifel. „Das hĂ€tte ich gerne schriftlich“, sagte Peter Ligner (Linke). Die Arbeiten an den Anlagen mĂŒsste die Gemeinde selbst zahlen, erlĂ€uterte Heidrich daraufhin ergĂ€nzend.
Kritisiert wurde vor der Diskussion auch, dass sich weder der Ortsentwicklungsausschuss noch der Hauptausschuss vorher inhaltlich mit dem Thema beschĂ€ftigt hatten. „Wir mĂŒssen vor den BĂŒrgern verantworten, dass wir etwas aus der Hand geben, von dem wir nicht genau wissen, worum es geht“, so Ligner.

Quelle: Sara Wessel, Oranienburger Generalanzeiger