Das neue Parlament ist gut durchmischt

Heiko Friese zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewÀhlt

Das Gemeindeparlament von Birkenwerder trat am Dienstagabend zur konstituierenden Sitzung zusammen und kĂŒndigte fĂŒr die Zukunft eine faire und sachliche Zusammenarbeit an.

Birkenwerder. Die Einwohner von Birkenwerder hatten eine Gemeindevertretung gewĂ€hlt, die sich aus altgedienten Abgeordneten, einer ganzen Reihe Neulingen und auch „RĂŒckkehrern“ zusammensetzt.  Eine „gute Mischung“, wie „AltersprĂ€sident“ Hartmut GĂŒnther zur Eröffnung der konstituierenden  Sitzung am Dienstagabend meinte. Erste Amtshandlung des neuen Parlaments war die Wahl des Vorsitzenden der Gemeindevertretung. Die Fraktion der Partei Die Linke, die zur Wahl mit 2276 die meisten Stimmen bekommen hatte, schlug Peter Ligner vor, der seinerseits von allen Abgeordneten mit 850 Stimmen das beste Wahlergebnis eingefahren hatte und auf eine aktive und engagierte Arbeit im Gemeindeparlament verweisen kann.

Mit Heiko Friese schickte die SPD-Fraktion ebenfalls einen Kandidaten mit langjĂ€hriger Erfahrung in der Kommunalpolitik fĂŒr das Amt des Vorsitzenden in Rennen. Aus der geheimen Wahl ging der 61-jĂ€hrige Friese, Lehrer fĂŒr Musik und Deutsch an der Regine-Hildebrandt-Schule, als Sieger hervor. Er konnte elf Stimmen auf sich vereinen, Ligner sieben. „Ich fĂŒhle mich sehr geehrt“, sagte Friese zum Amtsantritt. Er sieht Birkenwerder noch lĂ€ngst nicht am Ende seiner Entwicklung und sprach sich fĂŒr eine ausgewogene Politik aus. „Alle BĂŒrger mĂŒssen sich wieder finden“, sagt er. Peter Ligner war die EnttĂ€uschung anzusehen. Es sei eine politische Tradition, dass die Fraktion mit den meisten WĂ€hlerstimmen auch den Vorsitz der Gemeindevertretung stellt. Da sieht Die Linke in Birkenwerder nun ausgehebelt. Das gleiche Schicksal hatte die CDU-Fraktion in Hohen Neuendorf ereilt. Auch ihr Kandidat war nicht durchgekommen. Die Gemeindevertretung von Birkenwerder verstĂ€ndigte sich auf zwei Stellvertreter des Gemeindevorstehers. Zum 1. Stellvertreter wurde Peter Ligner mit 14 Ja- und vier Neinstimmen gewĂ€hlt, zur 2. Stellvertreterin Gunda HĂŒbschmann (Fraktion GrĂŒnes BĂŒrgerbĂŒndnis Briesetal) mit 16 Ja- und 3 Neinstimmen. Sie waren jeweils die einzigen Kandidaten. Der Hauptausschuss hat nunmehr 8 Mitglieder. Darauf hatten sich alle Fraktionen verstĂ€ndigt. Das Gremium setzt sich wie folgt zusammen: Peter Ligner und Hartmut GĂŒnther (Die Linke), Kerstin Villalobos und Winfried Siebert (SPD), Klaus Rönnebeck und Klaus-GĂŒnther Schnur (CDU/Feuerwehrtreff), Bernd GrĂ€ber (GrĂŒnes BĂŒrgerbĂŒndnis Briesetal) und Werner Lindenberg (BĂŒrger fĂŒr Birkenwerder/FDP). Der Vorsitz des Hauptausschusses geht wieder  an  BĂŒrgermeister Kurt Vetter. Das Parlament wird mit drei FachausschĂŒssen arbeiten: Sozialausschuss, Ortsentwicklungsausschuss und Finanzausschuss. Bei der Zahl der Abgeordneten einigte  man sich auf fĂŒnf. Die Linken hatten fĂŒr sieben plĂ€diert, um die Arbeit besser gewĂ€hrleisten zu können.

Die Faktionen
In der Gemeindevertretung haben sich folgende Fraktionen gebildet:
Die Linke mit Peter Ligner, Dr. Chris ThĂŒmmler, Hartmut GĂŒnther und BĂ€rbel Lange,
Vorsitzender: Hartmut GĂŒnther;
SPD mit Winfried Siebert, Dr. Ekkehard Weber, Kerstin Villalobos und Heiko Friese,
Vorsitzende: Kerstin Villalobos;
CDU/Feuerwehrtreff mit Norbert Hagen, Klaus Rönnebeck, Heike Herrschuh  und Klaus-GĂŒnther Schnur,
Vorsitzender: Norbert Hagen;
GrĂŒnes BĂŒrgerbĂŒndnis Briesetal (GBB) mit Gunda HĂŒbschmann,  Dr. Bernd GrĂ€ber und Rene Vogel,
Vorsitzender Dr. Bernd GrÀber
BĂŒrger fĂŒr Birkenwerder/FDP mit Werner Lindenberg, Eckerhard Bethke und Dietmar Seibt,
Vorsitzender: Werner Lindenberg

Quelle: Helga Gerth, MĂ€rkische Allgemeine