Artikel vom September, 2007

Initiative ergriffen

Anwohner wollen ÔÇô und d├╝rfen ÔÇô ihre Stra├če ausbauen

Per Grundsatzbeschluss machen die Gemeindevertreter am Donnerstagabend einstimmig den Weg frei f├╝r privat finanzierten Stra├čenbau. Parallel wurde die Verwaltung beauftragt, f├╝r den jeweiligen Einzelfall die Modalit├Ąten zu pr├╝fen und die Ma├čnahmen zu begleiten. ÔÇ×Wir wissen, was nun zu tun istÔÇť, sagte K├Ąmmerer Hartmut Petter mit Blick auf die Rathausmannschaft. Die Gemeinde m├╝sse den Ausbau begleiten, da sie nach Fertigstellung den Unterhalt ├╝bernimmt, sagt Bauamtsleiterin Gudrun Hingst. F├╝r die klare Entscheidung gab es Beifall aus dem Publikum. Zu Gast waren an diesem Abend vor allem Anwohner der Stra├če Am M├Ânchberg. Von den 43 Anliegern seien nur zwei oder drei ÔÇ×nicht begeistertÔÇť von der Privatinitiative zum Stra├čenausbau, sagte Anwohner Norbert Hagen. In Form einer Erschlie├čungsgesellschaft soll der Ausbau z├╝gig auf den Weg gebracht werden. Es geben bereits eine Vorplanung und ein Konto f├╝r die Finanzierung, sagte Hagen und beteuerte: ÔÇ×Was wir vorhaben ist kein AbenteuerÔÇť. Denn der Auftrag werde nur ausgel├Âst, wenn die Finanzierung zu 100 Prozent gesichert ist und die komplette Bausumme bereitliegt. Es w├Ąre allerdings sch├Ân, so Hagen, wenn die Gemeinde auf Basis der bestehenden Stra├čenbaubeitragssatzung den 90-prozentigen Kostenanteil von den ÔÇ×Nicht-BegeistertenÔÇť per Bescheid eintreibt ÔÇô M├Âglichkeiten der Stundung und Ratenzahlung inklusive. Den zehnprozentigen Gemeindeanteil ├╝bernehme die Privatgemeinschaft, sicherte Hagen zu.
Weiterlesen »